Neustart [Teil 3] – „keinStartup.de“ erblickt das Licht der Welt!

Neustart [Teil 3] – „keinStartup.de“ erblickt das Licht der Welt!

Ich habe bei mir in beruflicher Hinsicht aufgeräumt und ich starte solo. Das wisst ihr aus den Teilen 01 und 02 inzwischen schon von mir und meinem kleinen Neustart. Für den dritten Teil habe ich euch versprochen, dass ich euch mein Projekt präsentiere. Das will ich hiermit tun. Darf ich vorstellen? keinStartup.de!

logo-keinstartup

Hach, ich freue mich so. Dabei ist jetzt erstmal die Coming-soon-Seite online; der Launch ist für August geplant. Und trotzdem: Die Idee ist in den letzten Wochen in mir gereift und ich habe mit Freunden und Kollegen – unter anderem auf der DNX  – darüber gesprochen und mir Feedback eingeholt. Das Logo von Malte Müller finde ich sehr gelungen. Und nun trudeln schon die ersten Newsletter-Abonnenten ein. Einfach ein tolles Gefühl! Übrigens: Du kannst dich auch anmelden und ein Mini-E-Book zum Thema Selbstvermarktung gratis herunterladen 😉

keinStartup.de – das Rundum-Sorglospaket für Solo-Unternehmer

Aber um was geht es? Ich beschreibe keinStartup.de mit „Das Beste für Solopreneure & Freelancer“. Und genau das will ich dir auch bieten: Ich suche auf allen wichtigen Blogs und News-Portalen, was dich und dein Business weiterbringen könnte, weil es zum Beispiel inspirierend ist oder dich in der Praxis unterstützt. Das ganze bringe ich in wenigen Worten auf den Punkt und verlinke es für dich, falls dich der Beitrag, das Video oder der Podcast interessiert. Diesen kostenlosen Service kannst du dir ab August einmal pro Woche per E-Mail zukommen lassen – also exklusiv für Newsletter-Abonnenten.

Ergänzt wird es mit eigenen Beiträgen, interessanten Interviews und einer Fülle an coolem Stoff in Form von Büchern, Online-Kursen und vielem mehr. Es wird also wirklich so sein, dass du auf keinStartup.de wirklich das Beste findest, was du als Solopreneur oder Freelancer brauchst, um durchzustarten oder – falls du schon dabei bist – noch erfolgreicher zu werden.

Du merkst: Ich starte nicht nur solo, sondern ich starte eine Plattform, die sich mit Solostartern beschäftigt – sozusagen ein Blog auf Meta-Ebene. Meine Zielgruppe sind also alle, die in irgendeiner Branche – vorwiegend mit Online-Nähe – als Freelancer oder Solopreneur arbeiten (Was ein Solopreneur ist, habe ich in Teil 2 schon beschrieben).

Ein Blick hinter das Konzept

Komm mal kurz hinter die Kulissen, damit du einen Einblick in mein Konzept bzw. meine Idee bekommst. Warum mache ich keinStartup.de? Wie du weißt, bin ich freier Journalist. Das macht mir auch Spaß. Aber das Blogger-Dasein hat etwas Verlockendes: Man baut eine Community auf. Nicht nur eine Community aus Gleichgesinnten – das habe ich im Journalismus auch -, sondern eine Community aus Lesern (und ich würde mich total freuen, wenn du dazu gehören willst). Das fehlt mir im Journalismus etwas und ich glaube, dass keinStartup.de mir diese Möglichkeit bietet. Im Grunde genommen geht es mir also darum, noch mehr Spaß bei der Arbeit zu haben. Ist das nicht eine tolle Motivation? 😉

Inhaltlich habe ich dir ja oben beschrieben, was ich ungefähr vorhabe. Wenn man so etwas plant und konzeptioniert, dann schaut man natürlich immer auf ähnliche Produkte, auf die Konkurrenz. Jetzt ist es in meinem Fall so, dass es selbstverständlich schon einige Blogs gibt, die über Solo-Selbstständige, über das Online-Business und alles damit Verbundene schreiben – wobei explizit Solopreneurship eher weniger vorkommt. All diese Blogs sind aber nur teilweise eine Konkurrenz und Konkurrenz ist ja nichts Schlimmes, sondern kann die Arbeit gegenseitig befruchten. Thematisch ähnliche Blogs sind weniger Konkurrenten, sondern vielmehr Partner, denn ich greife sie ja in meiner Wochenschau, also in meinem wöchentlich Newsletter, auf und verlinke auf sie. Sie profitieren also sogar von meiner Arbeit – und ich profitiere von ihrer Existenz. Eine Win-Win-Situation, auf die ich mich ziemlich freue!

Übrigens: Der Name „keinStartup.de“ bedeutet nicht nur, dass ich keine Startups anspreche, sondern auch, dass Solopreneure & Freelancer andere Ziele verfolgen: Nämlich ein smartes Business aufzustellen, dass skalierbar ist, aber nur im Geschäftsmodell und nicht in der Anzahl der Mitarbeiter. Ich spreche also den Solo-Unternehmer an, kein Startup. Näheres zu diesem Businesskonzept könnt ihr in den inspirierenden Büchern Solopreneur* und Smart Business Concepts* nachlesen, die ich euch das letzte Mal schon empfohlen habe.

Hier auf meinem privaten Blog werde ich meinen Neustart und keinStartup.de weiterhin begleiten und euch einen Blick hinter die Kulissen, hinter meine Gedanken gewähren. Vielleicht können einige von euch etwas davon mitnehmen in Form von Inspiration oder von mir gemachten Fehlern, die euch erspart bleiben. Also: Wir bleiben in Kontakt. Bis zum vierten Teil – wahrscheinlich dann zum Start im August.

PS: keinStartup.de gibts auch bei Facebook und Twitter. Und hier gehts zum Newsletter.


*Affiliate-Links. Wenn ihr beim Klick auf diese Links das Buch kauft, erhalte ich ein paar Cents als Provision, ohne, dass ihr mehr bezahlen müsst.

Ich würde mich riesig freuen, wenn du meinen Podcast abonnierst, um am Ball zu bleiben.
  Subscribe
Natürlich freue ich mich auch über eine 5-Sterne-Bewertung und eine Rezension bei iTunes.
Podcast bewerten

1 Kommentar

Was denkst du?

Julian Heck | Strategiecoach für Positionierung & Selbstmarketing