Positionierungs-Drama: Zuspitzung auf eine Zielgruppe?

Positionierungs-Drama: Zuspitzung auf eine Zielgruppe?

Julian, muss ich mich wirklich auf eine spitze Zielgruppe fokussieren?

Ich will mich doch eigentlich nicht so einengen lassen.

Ich sag dir was: Du musst dich nicht total spitz Positionieren, wenn du das nicht willst.

Warum? Das erkläre ich dir jetzt in dieser Episode.


Konzentriere dich auf eine Zielgruppe


Du kennst wahrscheinlich diese Tipps von außen, die dir sagen: 

  • "Konzentriere dich auf eine Zielgruppe, dann klappt es mit der Kundengewinnung wesentlich besser". 
  • "Je spitzer deine Positionierung, umso erfolgreicher wirst du".


Ganz ehrlich: Prinzipiell bin ich auch ein Freund davon, sich spitz zu positionieren. 

Allerdings sollten wir im Vorfeld erst einmal kären, was eine spitze Positionierung überhaupt bedeutet. Denn eine spitze Positionierung interpretiert jeder ein bisschen unterschiedlich.  


Was bedeutet eine spitze Positionierung und wie spitz ist diese in der Realität tatsächlich?


Ich möchte dir das Thema einmal an einem konkreten Beispiel verdeutlichen: 

Sagen wir einmal, du fokussierst dich auf das Thema Marketing. Hierbei handelt es sich um ein recht großes Thema - ich denke darüber sind wir uns einig. 


Du hast nun die Möglichkeit, dich im Thema Marketing noch weiter zu spezialisieren. So könntest du dich bespielsweise auf das Thema Online-Marketing fokussieren. Deine Positionierung ist damit schon einmal spitzer als das Überthema Marketing. 


Lass uns nun noch weiter in die Tiefe gehen, z. B. mit der Fokussierung auf die Social-Media-Plattform Facebook. Wie wäre es mit Facebook-Marketing?  Damit wärst du noch etwas spitzer positioniert, als mit dem Thema Online-Marketing.


Dieses Spiel lässt sich natürlich noch weiter spielen, z. B. indem du dich auf das Thema Facebook-Ads fokussierst. Thematisch noch spitzer als Facebook-Marketing - damit wären wir aber noch lange nicht am Ende der Positionierungsreise. 


Das Thema Facebook-Ads ist dir noch nicht spitz genug da du dich damit noch an eine zu breite Masse richtest? Wie kannst du dich nun noch spitzer positionieren?


Ganz einfach: Fukussiere dich auf eine spezielle Zielgruppe


So könntest du z. B. Facebook-Ads nur für Heilpraktiker anbieten. Du richtest dich damit an eine sehr kleine Gruppe und hast dich thematisch spitz aufgestellt. 


Du denkst damit ist die Positionierungsreise am Ende angelangt? 


Eigentlich nicht. Du kannst hier sogar noch eine Schippe drauf legen, indem du noch einen örtlichen Faktor mit hinzu nimmst. So könntest du dich bespielsweise auf Facebook-Ads nur für Heilpraktiker im Rhein-Main-Gebiet fokussieren. 


Unsere Positionierungsreise ging vom Marketing über Online-Marketing, Facebook-Marketing, Facebook-Ads, Facebook-Ads für Heilpraktiker zu Facebook-Ads für Heilpraktiker aus dem Rhein-Main-Gebiet. 


Du siehst also eine "spitze" Positionierung kann bei jedem entwas anders aussehen. 


Ist eine sehr spitze Positionierung überhaupt sinnvoll?


Ja für dein einen oder anderen ist eine solch spitze Positionierung durchaus sinnvoll. 

Gerade wenn man sich mit dem Thema Facebook-Ads beschäftigt, stellt eine spitze Positionierung durchaus eine Erleichterung bei der Schaltung von Werbeanzeigen dar. 


Marketingvorteile einer spitzen Positionierung


Eine spitze Positionierung bringt dir natürlich den Vorteil, dass du einerseits ein sehr klares Thema vorgegeben hast in dem du mit deiner Expertiese glänzen kannst und auch eine sehr klare Zielgruppe an die du dich richtest. 

Somit kennst du die Bedürfnisse und Probleme deiner Kunden ganz genau und kannst Ihnen eine perfekt passende Lösung (Angebot) anbieten. 

Hast du dich zudem noch - wie in unserem Beispiel auf Heilpraktiker im Rhein-Main-Gebiet - fokussiert, kannst du dich mit deinem Marketing natürlich auch noch nur auf diese Region beschränken. 

Das heißt in dem Fall für dich: Deine ganzen Marketingaktivitäten richtest du nur auf dein Thema, deine Zielgruppe und auf deinen geographischen Rahmen aus. 


Jetzt bleibt natürlich noch die Frage: Fühlst du dich mit einer sehr spitzen Positionierung wohl?


Ich mich definitiv nicht. Vielleicht geht es dir damit ja ähnlich wie mir. 

Du möchtest nicht nur mit Heilpraktikern zusammenarbeiten, dass wäre dir zu langweilig. 

Du möchtest dich nicht nur auf Facebook-Ads fokussieren, weil es für dich sinnvoll wäre Instagram- und Google-Ads noch mit hinzu zu nehmen. 

Vielleicht kommt für dich auch eine Beschränkung auf das Rhein-Main-Gebiet nicht in Frage, weil du online für jeden arbeiten kannst, egal aus welchem deutschsprachigen Raum er kommt. 

Auch dieser Weg könnte für dich der Richtige sein. Es gibt hier kein Richtigt oder Falsch. 

Beide Varianten - sehr spitze Positionierung - VS - eher breitere Positionierung - können für dich funktionieren. 

Natürlich kannst du dich auch auf eine bestimmte Zielgruppe wie z. B. nur Anwälte, nur Frauen, nur Heilberufe, usw. fokussieren, die musst es aber nicht

Mich selbst zum Beispiel, würde das zu sehr einschränken. Deshalb arbeite ich im Grunde mit Dienstleistern, Coaches, Beratern zusammen. Und dabei ist es mir auch ganz egal, ob es sich um einen Shop-Entwickler, einen Fotograf oder Webdesigner handelt. 

Für mich sind meine Kunden im Grund alle Dienstleister. 


Was bedeutet das nun für dich?


Kurz und knapp: Alles kann - nichts muss. 

  1. Eine spitze Positionierung ist gut, muss sich aber für dich gut anfühlen. 
  2. Es gibt die unterschiedlichsten Möglichkeiten sich zu Positionieren:
    • Positionierung über deine Zielgruppe
    • Positionierung über dein Thema
    • Positionierung über dein Marketing/deine Persönlichkeit

Auch darüber hinaus kannst du dich als Marke nach Außen auf die unterschiedlichsten Art und Weisen definieren. 

Wenn du dich als moderne, frische Marke vermarktest, die auf TikTok setzt, wirst du beispielsweise andere Leute anziehen, als wenn du auf Xing als Marketingkanal setzt. 


Willst du mehr zu den unterschiedlichen Varianten der Positionierung erfahren?


Dann empfehle ich dir mein Online-Training zum Thema "6 Formen der Positionierung" in der TrueBrand-Academy

Online Training Positionierung 19.11.2020 2


Im Rahmen eines Live-Trainings hatte ich meinen Academymitgliedern breits weitere unterschiedliche Varianten der Positionierung genauer erklärt. 

Die Aufzeichnung des Trainings findest du in der TrueBrand-Academy. Schau gerne vorbei. 

Neben dem Online-Training "6 Formen der Positionierung" stehen dir in der TrueBrand-Academy noch unzählige weitere Online-Trainings zu Verfügung. 


Positionierung an meinem Thema "Personal Branding" verdeutlicht


Ich möchte dir das Thema Positionierung auch nochmals an meinem eigenen Thema "Personal Branding" verdeutlichen. 

Natürlich ist das Thema Personal Branding auf der einen Seite spitz, schaust du aber einmal genauer hin, dann wirst du feststellen, dass darunter auch die Themen

  • Zielgruppe
  • Positionierung
  • Social-Media
  • LinkedIn
  • Geschäftsmodell
  • Brandin im Allgemeinen
  • Die Webseite
  • Content

stehen. 

Hinter dem Thema Personal Branding steckt für mich so viel, dass man eigentlich sagen könnte, es wäre ein Bauchladen. 

Für mich ist Personal Branding allerdings eher ein Dach für all diese Unterthemen. 

Der gemeinsame Nenner dabei: So vermarktest du dich über deine Persönlichkeit.

Meine Zielgruppe ist mit Dienstleistern wiederum sehr weit gefasst. Für mich funktioniert es trotz keiner super spitzen Positionierung sehr gut. 

Warum das so ist? Weil ich für mich dazu entschieden habe, meine Zielgruppe nicht über Berufe oder konkret benannt auf meiner Webseite zu filtern, sondern ich filtere durch Kommunikation. 


Zielgruppe über Kommunikation filtern


Deine Zielgruppe kannst du auch über folgende Punkte filtern: 

  • Art deiner Kommunikation
  • Deine Wortwahl
  • Deinen Außenauftritt
  • Durch Duzen oder Siezen 
  • Deine vorgelebten Werte


All diese Punkte kannst du gezielt in der Kommunikation einsetzen und damit ausfiltern, wen du anziehst und welche Personen du abstößt. 

Du siehst also, es geht nicht immer nur darum seine Zielgruppe konkret zu benennen und sich darauf  zu fokussieren.

Durch deine Kommunikation kannst du - fast schon beiläufig - bewusst oder unbewusst, deine Zielkunden herausfiltern. 

Diese Tatsache kannst du nun natürlich auch bewusst einsetzen. 


Positionierung über den Menschen-Typen deiner Zielgruppe


Mein Tipp an dich: Mache dir bewusst mit welchem Typ Mensch, oder mit welchem Typ Unternehmen möchtest du zusammenarbeiten? Was ist das für ein Typ Mensch?

Ist es dann nicht vielleicht auch egal, wie alt diese Person ist, oder welchem Beruf diese Person nachgeht?

Den gemeinsamen Nenner meiner Kunden bildet zum Beispiel der gleiche Typ Mensch, da ich mich nicht durch die Zielgruppe einengen lassen möchte. Ich habe keine Lust nur für einen kleinen Teil meiner Zielgruppe zu arbeiten. 

Für andere ist es wiederum völlig in Ordnung, weil es ihnen dadurch auch leichter fällt, sich auf ihre Zielgruppe einzustimmen. 

Beides ist völlig ok. 


Deine Positionierung ist nicht in Stein gemeißelt


Die Positionierung die du für dich heute ermittelt hast, muss überspitzt gesagt morgen schon nicht mehr gelten. 

Deine Positionierungsreise ist immer ein Prozess und verändert sich, genauso wie du dich als veränderst als Mensch, aber auch genauso wie sich dein Business verändert. 

Nichts ist für die Ewigkeit in Stein gemeißelt.


Ich will dir mit der heutigen Podcastfolge vor allem eines mitgeben: 

Die Zuspitzung auf nur eine konkrete Zielgruppe ist nicht zwingend notwendig. 


Du filterst vor allem durch deine Kommunikation und dadurch, dass du deine Zielgruppe verstehst und darauf achtest, welche gemeinsamen Nenner ihr habt. 

Lässt du diesen gemeinsamen Nenner dann immer wieder in deine Kommunikation einfließen, holst du deine Zielgruppe genau an Ihrem Punkt ab. 

Und wenn es da einen gemeinsamen Nenner gibt, der nicht beruflicher Natur ist, dann ist das doch auch völlig in Ordnung, oder?


Wenn du mehr über das Thema Positionierung erfahren möchtest, dann schau gerne in meiner TrueBrand-Academy vorbei. 


Hast du deine Positionierung bereits gefunden? Hast du Fragen dazu oder möchtest deine Erkenntnisse mit mir teilen?

Dann komm gerne in meine Facebook-Gruppe und lass uns dazu austauschen.

Bleib dir treu (auch in Videos ;-))

Dein Julian


Kopie von Pinterest Gekauft 71


Verpasse keine Episode und abonniere jetzt meinen Personal-Branding-Podcast.

Abonniere meine kostenlosen Branding-Impulse!

Bonus zum Start: E-Mail-Kurs
"7 Schritte zu einer messerscharfen Positionierung"
Der Newsletter wird gewöhnlich einmal pro Woche verschickt und enthält neben Informationen, Impulsen und Link-Tipps zu den Themen Personal Branding und Selbstständigkeit auch unregelmäßig Angebote zu diesen Themen. Du hast in jeder E-Mail die Möglichkeit, den Newsletter abzubestellen. Verschickt wird der Newsletter über den deutschen Anbieter "Chimpify". Zur Optimierung des Newsletters werden Daten z.B. zur Öffnungs- und Klickrate erhoben. Mehr Informationen kannst du der Datenschutzerklärung entnehmen.